Der Weg zum Deckrüden

Standartzuch und Körzucht im ICC erklärt

 

Irgendwann überlegen Besitzer eines Cavalier King Charles Spaniel, ob er seinen Rüden als Deckrüden zulässt. Am Anfang steht das Zuchtmerkmal Standartzucht. Dafür sind im ICC folgende Voraussetzungen  erforderlich.

Ihr Rüde sollte mindestens 15 Monate alt sein eine Bewertung in der Zwischenklasse oder der Offenen Klasse erhalten und den Wesenstest/Verhaltensprüfung bestanden haben.

Die Gesundheitsprüfungen:

Für den Standard Deckrüden im ICC benötigen Sie einen DNA Test. Desweiteren muss der Hund auf Patellaluxation und Herzgeräusch untersucht werden. Das alles kann der Tierarzt des Vertrauens übernehmen und in das Gesundheitsheft des Rüden eintragen. Wenn Sie die Untersuchungsergebnisse beim ICC-Zuchtbuchamt einreichen, sollten diese nicht älter als 4 Wochen alt sein und müssen jährlich erneuert und dem ICC-Zuchtbuchamt zum Jahresende unaufgefordert neu zugestellt werden.

Wünschenswert ist eine HUS, Herzultraschalluntersuchung und ein MRT. Das MRT „lohnt“ sich aber erst ab dem 2. Lebensjahr da die Cavaliere dann erst fertig entwickelt sind.

Eine Augenuntersuchung bei einem DOK (Dortmunder Kreis) Augenarzt wird empfohlen. Dieser prüft die Augen ihres Rüden durch Untersuchung und tropfen der Augen. Eine Untersuchung des Kammerwinkels ist nicht erforderlich. Der DOK Augenarzt hat die entsprechenden Unterlagen in seiner Praxis. Es gibt auch die Möglichkeit auf der VDH-Homepage sich Formulare zu kaufen.

 

Zusätzlich zum Zuchtmerkmal  Standard verfügen einige Cavalier King Charles Spaniel über das Merkmal Körzucht.

Körzucht Deckrüden des ICC sind besonders geeignete und untersuchte Cavalier King Charles Spaniel. Die Körzucht wird  nur an besonders begutachtete Deckrüden verliehen. Der Cavalier King Charles Deckrüde der Körzucht entspricht und übertrifft in allen wesentlichen Belangen den Rassestandart und zeichnet sich durch eine vorzügliche Wesensart und Gesundheit aus. Das Mindestalter beträgt 3 Jahre.